Teil 1 2 3

Folge 57 vom 21.08.2023 | 00:57:20
Themen u. a.: Zak Brown mit Seitenhieb gegen Perez, McLaren verklagt Alex Palou & Droht Alpine das Toyota-Schicksal?
Die Sommerpause neigt sich dem Ende! Nach vierwöchiger Formel 1-Pause, kehrt die Königsklasse des Motorsports ab dem kommenden Wochenende zurück auf die große Bühne. Mit der 57. Ausgabe unseres Magazins, kehrt auch Champ1 aus der "Live"-Pause zurück und das mit spannenden Themen. Es könnte zum absoluten Rekord kommen. 12 von 12 Rennen gewann Red Bull bislang in dieser Saison bis zur Sommerpause. Und auch für die 10 ausstehenden Rennen, sieht die Prognose kaum anders aus. Zak Brown, Teamchef von McLaren äußerte sich gegenüber dem spanischen Portal "ESPN" und meint, dieser Erfolg ist alleine Max Verstappen zuzurechnen. Sergio Perez habe hingegen keinen großen Anteil daran. Der Mexikaner steht seit Wochen in massiver Kritik. Zahlreiche Spekulationen und Gerüchte gab es bereits, dass Perez schon im nächsten Jahr nicht mehr im RB-Cockpit sitzen werde. Christian Horner gab nun bekann: ´Checo´ fährt auch 2024 - mit einer kleinen aber feinen Hintertür, die man sich offen lassen möchte. Und wenn wir schon beim Thema McLaren sind, erinnert uns folgendes an ein Ergebnis, dass wir vor fast genau einem Jahr an ähnlicher Stelle hatten. Erst machte McLaren-Boss Zak Brown in einem offenen Brief klar, wie sauer man auf IndyStar-Pilot Alex Palou ist, weil dieser gegenüber McLaren erklärte, er werde ab kommendem Jahr nicht mehr in den Diensten des Formel 1-Teams stehen, nun scheint die Thematik um den IndyCar-Champion von 2021 zu eskalieren: McLaren Racing verklagt den Spanier und will ihn vor Gericht zerren!
weiterlesen schließen
Nach zehn Rennen wurde der Niederländer Nyck de Vries aufgrund seiner Erfolglosigkeit beim Red Bull-Schwesterteam Alpha Tauri rausgeschmissen und durch Daniel Ricciardo ersetzt. Nach dem es in letzter Zeit ein wenig ruhig um de Vries wurde, machen nun die Gerüchte die Runde, dass der geschasste Formel 1-Pilot nun zurückkehren könnte - für ein Rennen und zwar für Red Bull und Alpha Tauri. Kehrt nun der Mann zurück, der bitter vor die Türe gesetzt wurde? Man mag sich kaum noch daran erinnern, aber abseits von Ferrari, Mercedes, McLaren und zahlreichen weiteren Teams, gehörte auch Toyota zur Formel 1-Geschichte. 2002 kam der japanische Rennstall in die Königsklasse und wollte - auch mit Ralf Schumacher - den großen Erfolg einfahren. Doch die blieben aus, so dass man sich acht Jahre nach seinem Einstieg, wieder für den Ausstieg entschied. Ein ähnliches Schicksal befürchtet der ehemalige Rennfahrer und heutige "Sky UK"-Experte Karun Chandhok nun auch bei Alpine. Blickt man auf die nackten Zahlen und den personellen Entscheidungen, die man vor wenigen Wochen allesamt traf, scheint das französische Team am Scheidepunkt zu stehen. Doch die Prognose sieht düster aus...




Mehr?

Neu in der Champ1-Mediathek

Impressum   |   Datenschutzerklärung  |   Kontakt